ETW mit 126 m2 im Zentrum vom Meiningen mit Sonderabschreibung nach § 7h/10f und KfW Förderung
395.000,00 EUR
443.820,22 USD
532.584,27 CAD
98617, Wettiner Staße 17.
Property type: apartment
Property ID: 54
Rooms: 5
Bedrooms: 4
build year: 2020
Sanierungsanteil ca.: 78 Ar
House size: 126 Sqrt

LAGE


Meiningen ist eine kleine Stadt im Südwesten von
Thüringen, malerisch eingebettet in das Werratal und
zwischen der Rhön und dem Thüringer Wald gelegen.
Seine städtebauliche Schönheit verdankt Meiningen
einer gewissen Kompaktheit, einer stattlichen
Anzahl prächtiger Bauten und der organischen Verbindung
von lebendigen Quartieren.
Die Natur liegt nicht nur direkt vor den Toren der
Stadt. Englischer Garten, Schlosspark, Werra-Auen
und -wiesen, der Stadtforst – für gute Luft und gesundes
Klima bestehen die besten Voraussetzungen.
Meiningen wird häufig als Kulturstadt wahrgenommen,
was vor allem mit seinem renommierten Theater
zu tun hat. Ein voll ausgelastetes Gewerbegebiet
und ein in den letzten Jahren rasch entstandenes
Industriegebiet stehen für die wirtschaftliche Bedeutung
der Kreisstadt. Fleißig gearbeitet wird auch im
Handwerk, in einer großen Klinik, in der Ausbildung
von Polizisten und medizinischen Personal und an
den Gerichten.
Meiningen war Bundesbankstandort. Das von dem
Schweizer Stararchitekten Nicolas Perren 1999 errichtete
Gebäude ist heute das „Zentral Depot“, in
dem Sammler aus der ganzen Welt ihre Kunst sicher
lagern lassen.
Und in einer Hinsicht unterscheidet sich Meiningen
von vielen anderen kleinen Städten: Meiningen
wächst! Nicht nur durch strategisch geschickte Eingemeindungen,
sondern ganz allmählich auch durch
den echten Zugewinn von neuen Bewohnern.
Das Prädikat „Q-City“, das Meiningen vor 20 Jahren
verliehen bekam (www.q-city-meiningen.de), verdient
die „heimliche Hauptstadt Deutschlands“, in
der inzwischen über 24.000 Menschen leben, heute
mehr denn je!

PROJEKTBESCHREIBUNG


Das „Haus Wettin“ ist eines der ältesten deutschen und europäischen Adelsgeschlechter.
Die „Wettinerstr. 17“ in Meiningen besteht aus einem ehrwürdigen Altbau,
dessen schönes Antlitz zur Straße hin nach Westen gerichtet ist. Darum wird
dieser Gebäudeteil, in dem sich ein Laden und drei Wohnungen befinden, „Westhaus“
genannt. Der Anbau dazu ist das „Südhaus“, das aus vier Etagen besteht und
auf dessen Dach ein „Penthouse“ entstehen wird. Verbunden sind beide Gebäude
durch ein Treppenhaus, in dem auch der Aufzug installiert ist. Früher wurde hier
durch die Familie Dechandt Parfüm hergestellt und verkauft. 1992 wurde die Liegenschaft
zu einem Ärztehaus umgewandelt.
„Ein besonderer Schwerpunkt der Stadtentwicklung der nächsten Jahre liegt in der
Aufwertung und Stabilisierung der Meininger Altstadt unter anderem als Wohnstandort.“
Das liest man in dem „Integrierten Stadtentwicklungskonzept“, das
QUAAS, Stadtplaner aus Weimar, im Auftrag der Stadt Meiningen verfasst haben,
auf Seite 81. „Weiterhin müssen neue Wohnungsangebote entstehen, die sich aufgrund
der sich wandelnden Haushaltsstrukturen/-typen und auf die Innenstadt ausgerichteten
Wohnwünschen und Lebensstilen herauskristallisieren.“
Es gibt in der Innenstadt keine großen Wohnungen, die komfortabel sind, die über
einen Aufzug verfügen und die einen Zugang zur Natur durch einen Balkon, eine
Terrasse oder einen Garten bieten. Damit genau die Nische beschrieben, die mit
der Entwicklung des Projekts WETTINER 17 besetzt werden soll.
Durch „Gemeinschaftliches Bauen im Bestand“ entstehen acht großartige
Wohnungen, deren 5 Grundrisstypen auf diese Menschen zugeschnitten sind:
Das ältere Paar, das seine Immobilie verkauft, um den Lebensabend in der Stadt zu
verbringen, in einer WOHNUNG MIT GARTEN (1) oder im LAUBENGANGPARADIES
(2)
„Die neuen urbanen Haushalte“, die Familie mit ein bis zwei Kindern, die kein
Häuschen im Grünen wollen, sondern eine ETAGENWOHNUNG MIT BALKON (4)
oder die DACHWOHNUNG MIT PLATZ, LICHT, AUFZUG UND TERRA SSE (5)
Der Freiberufler, der im Home Office lebt und arbeitet: NEUBAU ÜBER DEN
DÄCHERN (3) oder LAUBENGANGPARADIES (2).

Steuerliche Aspekte


Die künftige Eigentümergemeinschaft wird durch ein
ausgewogenes Verhältnis zwischen Selbstnutzern und
Kapitalanlegern bestimmt werden. Davon profitieren
alle. Wie auch alle, wenn auch in leicht unterschiedlichen
Maßen, von den Möglichkeiten profitieren werden,
die das Modell „Gemeinschaftliches Bauen im
Bestand“ in steuerlicher Hinsicht zu bieten vermag.
Der Eigentümer einer vermieteten Immobilie kann
deren Herstellungs-und Anschaffungskosten „abschreiben“,
also als „AfA“ (Absetzung für Abnutzung)
nach bestimmten Regeln und innerhalb genau vorgeschriebener
Zeiten steuerlich geltend machen. Davon
ausgenommen ist immer das Grundstück!
Die Altbausubstanz des „Westhauses“ kann über
40 Jahre mit 2,5 % abgeschrieben werden, da das
Gebäude vor 1925 errichtet wurde. Die lineare Abschreibung
für das andere Gebäude beträgt 2 % in
50 Jahren.
Da die WETTINER 17 in einem förmlich festgelegten
Sanierungsgebiet liegt, werden die Kosten für Modernisierungs-
und Instandsetzungsmaßnahmen, die
im Sinne von § 177 des Baugesetzbuches zu erfolgen
haben, steuerlich begünstigt. Das Einkommensteuergesetz
(EstG) erlaubt mit seinem § 7h, im Jahr der
Herstellung und in den folgenden 7 Jahren jeweils
bis zu 9 % und in den folgenden 4 Jahren jeweils
bis zu 7 % der Herstellungskosten abzusetzen. Das
trifft auch auf die Anschaffungskosten zu, „soweit
diese nach dem rechtswirksamen Abschluss eines
obligatorischen Erwerbsvertrags …. durchgeführt
worden sind“ (https://www.gesetze-im-internet.de/
estg/__7h.html).
Wenn die Voraussetzungen des § 7h EstG vorliegen
und die Immobilie zu eigenen Wohnzwecken genutzt
wird, trifft § 10f EstG zu: „Der Steuerpflichtige kann
Aufwendungen an einem eigenen Gebäude im Kalenderjahr
des Abschlusses der Baumaßnahme und in
den neun folgenden Kalenderjahren jeweils bis zu 9
Prozent wie Sonderausgaben abziehen …“ (https://
www.gesetze-im-internet.de/estg/__10f.html).
Bei dem Penthouse-Neubau gelten die Vergünstigungen
nach § 7h EstG und § 10f EstG nicht!
Der Energiebedarfsausweis für die WETTINER 17
orientiert auf die energetische Sanierung zu einem
KfW-Effizienzhaus „Baudenkmale und besonders erhaltenswerte
Bausubstanz“. Damit besteht die Möglichkeit,
bei der Finanzierung die Förderungen der
Kreditanstalt für Wiederaufbau, der KfW, zu nutzen.

No location available

Reviews
1

1

0
1
2020-05-30

Add Review
Objektname
Comment
Rating
Contact agent

info@mr-baudenkmal.immobilien
Please past text to modal
Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Sicherheit unserer Nutzer zu erhöhen. Wenn Sie auf unsere Webseite klicken oder hier navigieren, stimmen sie der Erfassung von Informationen durch Cookies zu.